Asus A54C-SO255V Notebook bei Saturn

Der Elektronikdiscounter Saturn bietet auf der Titelseite seines neuen Werbeprospekts ein günstiges Asus A54C-SO255V an: das Notebook verfügt über die heutzutage übliche Hardware-Ausstattung in dieser Preisklasse, wobei insbesondere die fehlende separate Grafikkarte den potentiellen Kundenkreis einschränken dürfte. Optisch und teilweise auch technisch erinnert das neue Modell sehr an das Asus A54H-SO237V, das im Dezember des Vorjahres etwas günstiger zu haben war.

Nachfolger im Mai 2012: Asus A54C-SO388V bei Saturn
Nachfolger im September 2012: Asus A54C-SO562V Notebook bei Saturn

Im Asus A54C-SO255V werkelt wie üblich ein Doppelkern-Prozessor von Intel: der Core i3-2350M besitzt drei Megabyte Smartcache, arbeitet mit einer Taktfrequenz von 2,30 Gigahertz und begegnete uns zuletzt im Aldi-Notebook Medion Akoya P6634 (MD 98930). Der sogenannte Turboboost-Modus zur variablen Erhöhung der Taktfrequenz wird von der CPU nicht unterstützt. Im Prozessor befindet sich mit dem Intel HD 3000 ein integrierter Grafikchip, der im vorliegenden Fall nicht von einer separaten Grafikkarte mit dedizierten Grafikspeicher ergänzt wird.

Dementsprechend muss beim Asus A54C-SO255V ein Teil des installierten Arbeitsspeichers für den Grafikchip reserviert werden. Die eingebauten vier Gigabyte bzw. 4096 Megabyte DDR3-RAM sollten aber im Büro- und Internetalltag völlig ausreichen, bei anspruchsvolleren Anwendungen könnte das System irgendwann an seine Grenzen kommen. Leider äussert sich Saturn bieher nicht zu evtl. freien Speicherbänken für eine später angedachte Aufrüstung des Notebooks.

Das Display des Asus A54C-SO255V besitzt eine Bildschirmdiagonale von 15,6 Zoll bzw. 39,6 Zentimetern und kann maximal 1366 x 768 Bildpunkte darstellen – auch das sind die üblichen Werte für Notebooks dieser Art. Externe Monitore oder z.B. moderne Flachbildfernseher lassen sich mit dem Laptop über eine HDMI-Schnittstelle verbinden, für ältere Exemplare steht auch ein VGA-Anschluss zur Verfügung.

Die Festplatte besitzt eine Speicherkapazität von 500 Gigabyte und dreht sich mit 5400 Umdrehungen pro Minute – keine Überraschungen auch in diesem Bereich. Beim eingebauten optischen Laufwerk handelt es sich um einen Multinorm-DVD-CD-Brenner, der wie zu erwarten keine Blu-ray Discs verarbeiten kann. Der ebenfalls eingebaute 4in1-Speicherkartenleser versteht SD-, MS- und MMC-Speicherkarten. Für externe Datenträger oder andere kompatible Peripheriegeräte besitzt das Asus A54C-SO255V zwei (nur 2!) USB-Schnittstellen, von denen eine den neueren Übertragungsstandard USB 3.0 unterstützt.

Die LAN-Schnittstelle des Notebooks beherrscht kabelgebundene Netzwerkverbindungen mit zehn, einhundert oder eintausend MBit/s, im kabellosen WLAN-Modus werden die Funkstandards 802.11 b/g/n unterstützt. Oberhalb des Bildschirms befindet sich eine eingebaute Webcam mit 0,3 Megapixeln Auflösung.

Der eingebaute Lithium-Ionen Akku besitzt vier (statt der heutzutage eigentlich üblichen sechs) Zellen, so dass man kein Laufzeitwunder erwarten sollte. Inklusive einer zweijährigen Herstellergarantie verlangt Saturn für das Asus A54C-SO255V je 449 Euro, was insgesamt angemessen ist.

Asus A54C-SO255V