Test: Aldi-PC Medion Akoya P4385D (MD8890)

Anzeige

Anzeige

Während bei der knallroten Konkurrenz seit heute ein adäquates Alternativmodell wartet, muss sich der seit heute angebotene Aldi-PC Medion Akoya P4385D (MD8890) einem weiteren Test der Zeitschrift PCWelt stellen. Zuvor hatte bereits die Zeitschrift Computerbild eine obligatorische Testbewertung zum Discounter-Rechner abgegeben und die Stempel “Gut” und “Sehr günstig” verteilt.

Der neue Testbericht der Computerzeitschrift listet vorbildlich die im Testmodell verbauten Hardwarekomponenten auf und verrät u.a., dass es sich beim DVD-Brenner um ein Modell von TSSTcorp handelt, das Netzteil 450 Watt schafft und dass die vorinstallierten Treiber der Grafikkarte aktualisiert werden müssten. Insbesondere bei der Grafikkarte zeigen sich auch die ersten Einschränkungen für die in Frage kommenden Käuferzielgruppen. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass sich die installierte Hardware je nach aufgelegter Stückzahl regional unterscheiden kann – so könnte z.B. die Festplatte in einigen Aldi-PCs von einem anderen Hersteller stammen, ohne dass z.B. die grundsätzlich zugesicherte Speicherkapazität davon betroffen ist.

Als offenbar nicht vernachlässigbarer Kritikpunkt wird im Aldi-PC Test das ziemlich laute Betriebsgeräusch genannt, wobei als Test-Grundlage ein Abstand von einem halben Meter vorausgesetzt wird. Damit eignet sich der “Multimedia-PC” kaum für den Einsatz im Wohnzimmer.

Den kompletten Test zum Akoya P4385D von Medion finden Sie als vollständig verfügbare Onlineversion unter www.pcwelt.de.

Bilder:

  • Aldi-PC Medion Akoya P4385D (MD8890)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>